Abschied von meinen Geschwistern

 

Damit ich nicht vergesse, wie meine Brüder und mein Schwesterchen aussahen, habe ich bei jedem Abschied ein Erinnerungsbild gemacht; meine Chefin hat sogar jedem ein Abschiedsgeschenk mitgegeben, mit vielen Leckerli, damit die Trennung nicht ganz so schwer wird.

Als erstes hat uns der Unibär mit dem lila Bändchen nach Erlangen verlassen:

"Sei schön brav mein Kleiner"

Die Eintrittskarte für das Erste Semester
an der Uni Erlangen

Schultüte

 

Der nächste, der auf die große Reise ging, war Zornikkel mit dem blauen Band, er ging nach Wieseth:

"Bin mal auf mein neues zuhause gespannt"

 
"Kleine Fresstüte für mein neues Zuhause"

 

Dann war mein großer Tag gekommen, ich bekam einen Abschiedskoffer und durfte zu meinem Frauchen nach Hause:

 

Ich komme wieder, versprochen!


Gepäckschein nicht vergessen


Tschüss Chefin

 

Beim Abschied von meiner kleinen Schwester kam ich das erste Mal schon wieder zurück zu meiner Mama Matzi, die hat sich vielleicht gefreut:


 "Ich freu mich schon"


"Leckerli Tüte"

 

Als letzter verließ der Allgäubär mit dem schwarzem Band das Haus, er durfte als erstes mit dem Zug fahren und war ganz schön neugierig auf sein neues Zuhause:


Vor der langen Zugfahrt wird man nochmal
gebürstet, damit ich auch schön bin!


Reiseproviant

 


"Mädels, ich komme"

"Hm, das ist also ein Zug"

 

Jetzt ist wieder Ruhe eingekehrt bei Matzi und Butzi.

 

Tschüss Kinder, seid brav und vergesst uns nicht!

 

Zurück