Fellpflege

 

Der Samojede ist im Grunde genommen ein pflegeleichter Hund, vorausgesetzt, man beachtet ein paar Regeln, Hunde, welche im Zwinger gehalten werden, sollte man mindestens einmal wöchentlich mit einer guten Drahtbürste kräftig durchbürsten, damit abgestorbenes Haar und Sand ausgebürstet wird. Verfilzte Zotteln müssen hin und wieder herausgeschnitten werden. Bei dieser Fellpflege sieht man auch, ob der Hund Zecken, Flöhe oder irgendeine Verletzung oder gar Ekzeme hat. Bei Haarwechsel ist öftere, ja tägliche Reinigung unumgänglich. Ist der Hund nass, muss er im Zwinger unbedingt eine trockene Stelle habe, die warm und zugfrei ist, mit Stroh, Heu oder sonstiger guter Unterlage, damit sein Fell trocknen kann. Hunde, welche nass in den Zwingern herumliegen, sind anfällig für Rheuma, Lungenentzündung, Durchfall und außerdem verfilzt das Haarkleid hoffnungslos. Samojeden, welche im Haus gehalten werden, brauchen etwas mehr Haarpflege, damit Möbel, Wände und Teppiche geschont werden. Man bürstet den "Haushund" ca. zweimal wöchentlich gut durch, bei Bedarf mit einer Drahtbürste. Tägliches Ausbürsten ist während des Haarwechsels nötig. Der Verfilzung kann erfolgreich entgegengewirkt werden, indem man ihn immer gut abtrocknet, wenn er nass ist. Nach einem Spaziergang bei starkem Regen, streift man dem Hund sein Halsband vom Kopf, was bewirkt, dass er sich schüttelt.
So bleibt schon ein großer Teil der Nässe vor der Haustüre, Eigentlich soll der Samojede nicht gebadet werden, aber es gibt Situationen, wo ein Bad unumgänglich ist, wenn er z.B. Milben hat oder ähnliche "Bewohner". Ein Bad in einem See oder Fluss ist nicht verboten, obwohl der Samojede keine Wasserratte ist, sondern meist nur ein gelegentliches "Fußbad" nimmt. Ein großer Schwimmer ist er selten. Ich nehme an, dass sein enormer Haarbalg dabei zuviel Wasser aufsaugt und somit zu schwer wird. Hingegen liebt der Samojede den Schnee und es kann gar nicht kalt genug sein für ihn. Er lässt sich gerne im Freien einschneien und findet dies herrlich.

 

(aus "Der Samoyede" von Erna Bossi)

 

Zurück